Projektmanagement Kompakt
Do, 1/10/09 – 14:46 | Kommentare deaktiviert für Projektmanagement Kompakt

Eine Brücke zwischen Literatur zu Softwareentwicklung, Projektmanagement, Qualität und Führung mit einer Lösungsformel: Ehrlichkeit, Realität und Erfahrung!

Die komplette Artikelbeschreibung lesen »
Ad hoc

Meldungen aus Finanzen, Aktienkurs und Unternehmen

Allgemeines

Wissenswertes aus der IT-Branche und IT-Gesellschaft

IT-Markt

Aktuelles aus IT-Trends, Medizin, Business, Marketing und Green IT

Technologie

Die neusten Entwicklungen in der Informationstechnologie

Telekommunikation

Die neusten Berichte über Internet, Netzwerk und Mobile

Home » IT-Markt

Helpdesk Software für optimalen Kunden-Support

Verfasst von am Dienstag, 21 September 2010Kein Kommentar
Helpdesk Software für optimalen Kunden-Support

Größere Unternehmen sind stark auf Ihre Support Center angewiesen. Schließlich bringt ein großer Kundenstamm große Verantwortung mit sich. Die Support Center sind wiederum auf die IT angewiesen, da ab einer gewissen Anzahl an Kunden ohne technische Unterstützung gar nichts mehr läuft. Diese Unterstützung des Supports wird durch sogenannte Helpdesk Software erreicht.

Was ist Helpdesk Software?

Helpdesk Software ist das System hinter dem Helpdesk, der auf der Website des Unternehmens eingerichtet wird. Auch alle Telefon-, Fax- und sonstige Anfragen werden hier verarbeitet und aggregiert. Die Anfragen werden in verschiedene relevante Daten aufgeschlüsselt und mit einem Ticket versehen. Dieses sogenannte Trouble Ticket ermöglicht es jede Anfrage einzeln zu behandeln und zusammengehörige Tickets zu identifizieren. Sie ist dadurch auf dem Server des Unternehmens gespeichert und mit den Kundendaten verknüpft.

Wie wird Helpdesk Software genutzt?

Wenn nun ein Mitarbeiter des Supports eine Anfrage behandeln will, sieht er im System die aktuellen Meldungen durch und erfährt durch eine automatische Priorisierung, welche Nachricht besonders rasch bearbeitet werden soll. Während der Bearbeitung kann der Mitarbeiter dann auf früher Probleme des Kunden zugreifen und ähnliche Fälle konsultieren. Auch der Nachrichtenverlauf und sogar Notizen anderer Mitarbeiter können zur schnelleren und gründlicheren Bearbeitung der Anfrage führen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Kunden erkennen einen guten Support sofort und merken sich dies. Der direkte Kontakt zum Kunden ist schließlich das, wo das Image des Unternehmens geschmiedet wird. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen: Hat das Unternehmen Interesse an seinen Kunden und wird weiterempfohlen – oder verliert es Kunden. Gerade in Zeiten des Web 2.0 ist schließlich Reputation das A und O in einem professionellem Betrieb.

Was sollte eine Helpdesk Software können?

Legt sich ein Unternehmen einen Helpdesk zu, hat er den Anspruch an die Software, dass hierdurch Prozesse optimiert werden. Ein einheitliches Bearbeitungssystem macht es dem Support einfacher effektiv und kooperativ zu arbeiten. Dennoch hat jedes Unternehmen unterschiedliche Ansprüche an den Support. Deshalb konsultieren viele Beratungsunternehmen wie ConSol IT Consulting & Solutions, die Softwarelösungen entwickeln. Eine solche Helpdesk Software von ConSol ist dann individuell und auf das Unternehmen maßgeschneidert. So ist gesichert, dass die Investition den gewünschten Effekt mit sich bringt.

Be Sociable, Share!
0
Vote

Apache2 Debian Default Page: It works

It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

Kommentare nicht zugelassen!